OL-F: Stade lässt Horneburg keine Chance

OL-F: Stade lässt Horneburg keine Chance

OL-F: Stade lässt Horneburg keine Chance

Mit einem deutlichen Sieg gewannen die Handballerinnen des Oberligisten VfL Stade das Derby gegen den VfL Horneburg.

VfL Stade – VfL Horneburg 32:15. Nach der Niederlage in Hollenstedt musste und wollte Stade die Scharte ausmerzen. Doch bis Mitte der ersten Halbzeit, 8:6 für Stade, konnte Horneburg mithalten. Die Abwehr stand kompakt und im Angriff wurden Chancen herausgespielt und verwertet. Stade bekam über die 6:0-Abwehr und mit den abwehrstarken Anne Grell und Lara Witt im Zentrum Horneburg in Griff. Horneburg gingen Bälle im Passspiel verloren, die Stade über ihre zweite Welle in Zählbares ummünzen konnte. Zudem waren Lara Witt, Anja Ziegler und Julia Wichern im Rückraum nicht zu packen. „Für uns war es schwer.

Wir müssen uns gegen Stade unsere Chancen erarbeiten und das gelang nicht so gut“, sagte Horneburgs Trainer Alexander Mirkens. Nach dem 16:8-Halbzeitvorsprung für Stade setzte Stades Trainer Dennis Marinkovic in der zweiten Halbzeit sein gesamtes Personal ein und konnte zufrieden sein. „Anfangs hatten wir in der Abwehr noch Probleme, wurden dann aber im gesamten Spiel stabiler“, lobte er. Über 24:10 (49.) führte Stade mutlose Horneburgerinnen am Ende doch noch vor. Stader Tore: Witt 7/3, Ziegler 5, Wichern 5/1, Straßheim 4, Grell 3, Ankersen 2, Köhlmann 2, Michelsen 2, Noltin 1, Klinkmann 1. Horneburger Treffer: Matthies 5/3, S. Gefken 4/3, Brassat 3, M. Gefken 1, Düßler 1, Hagenhoff 1. Nächste Spiele: Stade spielt am 31. Oktober beim HV Lüneburg, Horneburg am 1. November um 16.30 Uhr in Horneburg gegen die HSG Nienburg.

Quelle: Stader Tageblatt