VfL Stade gewinnt eigenes Turnier als Gastgeber

VfL Stade gewinnt eigenes Turnier als Gastgeber

STADE. Die Drittliga-Handballerinnen des VfL Stade haben am Sonnabend als Gastgeber das Dreikönigsturnier gewonnen.

Der VfL setzte sich gegen den Oberligisten AMTV Hamburg mit 31:28 (13:15) durch, bezwang den Drittligisten aus Vechta mit 19:17 (8:10) und gewann gegen den Oberligisten Heidmark 29:25 (13:13). Die Staderinnen, die in der Liga ohne jeglichen Punkterfolg zur Halbzeit abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz stehen, feierten endlich wieder mal ein Erfolgserlebnis. „Wir können doch noch gegen einen Drittligisten gewinnen“, sagte VfL-Trainer Jens Dove-Pirker nach dem Sieg gegen Vechta.

In das Auftaktmatch gegen den AMTV musste sich der VfL hineinbeißen. Am Ende sprachen 31 Tore bei einer Spielzeit von 44 Minuten pro Begegnung für einen starken Angriff. 28 Gegentore waren Dove-Pirker aber zu viel. Gegen Vechta lieferte sich der VfL kein sehr hochklassiges aber spannendes Spiel. Die Staderinnen liefen lange einem Rückstand hinterher. Rückraumspielerin Lara Witt erzielte in der Schlussphase das entscheidende Tor, verletzte sich aber am Sprunggelenk. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Gegen Heidmark waren die VfL-Akkus leer. Stade rang den eine Klasse tiefer spielenden Gegner aber nieder und gewann das Turnier.

 

Quelle: Tageblatt