Zu Gast beim Meister – VfL-Damen fahren nach Oyten

Zu Gast beim Meister – VfL-Damen fahren nach Oyten

Bisher lief es für den Drittligaaufsteiger aus Stade nicht nach Plan. Die Umstellung auf Liga 3 scheint eine größere Herausforderung zu sein als gedacht. „Wir hatten es im letzten Jahr offensichtlich zu leicht und sind zu spielerisch durch die Oberliga gekommen“, resümiert Trainerin Trula Diminidis. Alle drei Partien wurden bisher verloren. Besonders schmerzlich war dabei die Niederlage gegen Travemünde. Bei Stade fehlten zuletzt der letzte Zug zum Tor und mit den Misserfolgen war bei den Spielerinnen schlagartig das Selbstvertrauen weg.

Doch nach den Rückschlägen ging nun ein spürbarer Ruck durch die Mannschaft. Die Diminidis-Sieben ist heiß auf den ersten Punktgewinn, geht zuversichtlich in die nächsten Spiele. „Wir haben diese Woche sehr gut trainiert, am Samstag auch eine Extraeinheit absolviert. Die Mannschaft hat super mitgezogen“, erklärt die Trainerin. Ihr kommt es vor allem darauf an, dass das Team mental zu alter Stärke zurückfindet. Dann kämen auch die Leistungen wieder, ist sie sich sicher. Die „Brechstange“ soll dafür allerdings nicht herhalten, stattdessen müsse die Leichtigkeit wiedererlangt werden. „Wir wollen mit Freude am Spiel unser Selbstvertrauen zurückgewinnen, und vielleicht ist der nächste Gegner genau richtig dafür“, so Diminidis. Denn am Dienstag müssen die Staderinnen zum Meister der Vorsaison, TV Oyten. Bei einem Vorbereitungsturnier verlor man zwar noch deutlich gegen die Mannschaft von Trainer Sebastian Kohls, doch in der Liga sind auch die Vampires noch auf der Suche nach ihrer Form. „Natürlich sind wir klarer Außenseiter“, erklärt Diminidis, „aber wir haben nichts zu verlieren, können befreit aufspielen und wer weiß, vielleicht geht ja genau deshalb was.“

Die Zuversicht im Stader Team ist also trotz der 0:6 Punkte und der bevorstehende Aufgabe groß.