Landesliga – Horneburg überrennt Stade II im Derby

Landesliga – Horneburg überrennt Stade II im Derby

Landesliga – Horneburg überrennt Stade II im Derby

Das Derby in der Handball-Landesliga der Frauen gewann der VfL Horneburg beim VfL Stade II mit 32:17 deutlich. Horneburg spielt um die Meisterschaft mit. Bützfleth/Drochtersen trumpfte beim TV Oyten III auf und holte beim 26:23 zwei wichtige Zähler.

VfL Stade II – VfL Horneburg 17:32. „In den letzten fünf Jahren haben wir in Stade immer verloren“, sagte Horneburgs Trainer Alexander Mirkens und freute sich über den hohen Sieg. Stades Trainer Daniel Fehse musste allerdings mit Ramona Schell, Marleen Czaplinski und Merle Alpers auf drei wichtige Spielerinnen verzichten. Fehse: „Darum spielen wir nur gegen den Abstieg.“ Nach 6:0-Punkten folgten jetzt 0:6-Zähler in Folge. Es gab lediglich bis zum 3:3 (5.) richtige Gegenwehr vom Gastgeber. „Bei uns fehlen die einfachen Tore aus dem Rückraum und aus der ersten und zweiten Welle“, sagte der Stader Trainer. Spielerinnen, die sonst die zweite Geige gespielt hätten, müssten jetzt mehr Verantwortung übernehmen und das sei ein Prozess, der dauern werde. Horneburg konnte indes über die stabile Defensive viele Ballgewinne erzielen und bis zum Seitenwechsel auf 18:9 davoneilen. Dabei stimmte auch die spielerische Leistung. Die Neuzugänge Jule Eggers aus Alstertal, Vanessa Nentwich vom TuS Jahn Hollenstedt und auch Astrid Meyer vom VfL Stade I sind in der Abwehr und im Angriff Verstärkungen. So kann und konnte Mirkens sein Personal wechseln, ohne großartig in Bredouille zu geraten. „Das ist natürlich ein Brett, diese Alternativen zu haben“, freut sich Horneburgs Trainer. Gegen Stade sei es aber auch die beste Saisonleistung gewesen. In Durchgang zwei mühte sich Stade, konnte Horneburg aber nicht in Bedrängnis bringen. Mirkens: „Für uns gilt es jetzt, konstant gute Leistungen abzuliefern, um ganz vorne dabei zu bleiben.“ Horneburg spielt am Sonnabend in Altenwalde und Stade II am Sonntag in Delmenhorst. Stader Tore: Peters 4, Klintworth 5/2, Tetzlaff 3, Ebeling 2, Brömer 1, Cours 1, Cordes 1. Horneburger Tore: Kroll 6, S. Gefken 4/3, Nentwich 3, Juda 4, Becker 5, Zoller 4, Dietrich 2, Meyer 1, M. Gefken 1, Matthies 2.

Quelle: Stader Tageblatt/ Foto: Jörg Struwe