Unzufrieden trotz des hohen Sieges in der Oberliga

Unzufrieden trotz des hohen Sieges in der Oberliga

Unzufrieden trotz des hohen Sieges in der Oberliga

Gegen die Oberliga-Handballerinnen des ATSV Habenhausen gewann der VfL Stade mit 30:18. Dabei verhalf dem VfL allerdings nur die letzte Viertelstunde zum deutlichen Sieg.

Mit dem Ergebnis war Stades Trainer Dennis Marinkovic zufrieden. Mit dem Spiel allerdings nicht. Zu viele Fehler im Angriff schlichen sich bei den Gastgebern ein. Folglich gelang es dem VfL nicht, sich nach der schnellen Vier-Tore-Führung weiter abzusetzen. Mit vielen Fang- und Passfehlern hielt Stade die Gäste lange im Spiel. Nach 45 Minuten stand es „nur“ 20:16 für den VfL. Starke Paraden zeigten die beiden Torhüterinnen, Nicola Augustin (erster Durchgang) und Elena Brückner. Im Angriff überragten Julia Wichern und Lara Witt mit jeweils zehn Toren. Doch auch hier sah Marinkovic noch Luft nach oben. Mit mehr Tempo und einem sicheren Spiel zog Stade in der letzten Viertelstunde deutlich davon. VfL: Michelsen 2, Burandt 4, Burandt 2, Pieperjohanns 1, Cordes 1, Wichern 10, Witt 10/1. Siebenmeter: VfL 3/1 – ATSV 3/2. Zeitstrafen: VfL 3 – ATSV 4. Nächstes Spiel: SFN Fechta – VfL (Sbd., 13. April, 17.30 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt