Weibliche C1 zieht ins Niedersachsenfinale ein!

Weibliche C1 zieht ins Niedersachsenfinale ein!

Weibliche C1 zieht ins Niedersachsenfinale ein!

Unsere weibliche C-Jugend gewinnt ganz stark mit 40:32 beim TuS Bothfeld und qualifiziert sich damit für das finale Turnier um die Niedersachsenmeisterschaft!

Bis zum 10:10 tat sich unser VfL schwer. Besonders Emily Peyke, die bis dahin bereits sechs Mal nach erfolgreichen 1 gegen 1 traf und Torhüterin Juline Euhus, die bis dahin genauso viele 100%ige Torwürfe parierte, war es bis dahin zu verdanken, dass unsere Mädels nicht sogar in Rückstand gerieten. Ganz stark auch Marie Wallisch, die auf der Linksaußenposition voll und ganz überzeugte! Und das nicht nur wegen ihrer 5 Treffer. Wie das ganze Team spielte sie sehr mannschaftsdienlich und harmonierte wunderbar mit ihren Mitspielerinnen. Doppelpässe in der 2. Welle zwischen der linken und rechten Außenbahn, auf der abermals Nike Dubbels kaum zu verteidigen war, sorgten für tosenden Beifall von den Tribünen. Zur Halbzeit führte unsere WJC1 so mit 19:15.

Nach dem Wechsel baute der VfL seine Führung weiter aus. Auch dank Katharina Brüggenwerth, die sich im Angriff für ihre Rückraumspielerinnen abrackerte und selbst vier Treffer erzielte. Auch Lia Düselder traf kraftvoll aus der zweiten Reihe. Beim 24:16 führten unsere Mädels erstmals mit 8 Toren Differenz. Aufgrund der vielen Ausfälle musste Trainer „Manni“ Hartkopf etwas experimentieren. Selina Jopp stellte sich dabei sehr in den Dienst der Mannschaft und spielte auf vielen, teils ungewohnten Positionen, damit ihre Mitspielerinnen sich mal ausruhen konnten. Klasse! Bothfeld (Danke übrigens für den sehr leckeren Kuchen J ) machte aber zu keiner Zeit des Spiels den Eindruck, als hätten sie sich schon aufgegeben. Ganz im Gegenteil! Im Verlauf der zweiten Halbzeit kamen sie sogar noch einmal auf 4 Tore heran. Doch gegen die Durchschlagskraft unserer Mädchen war heute kein Gras gewachsen. Bezeichnend dafür nennt Trainer „Manni“ Hartkopf zwei Szenen in der zweiten Halbzeit, bei denen das Spiel hätte kippen können:

  1. „In doppelter Unterzahl setzte sich Nike Dubbels auf Rechtsaußen erfolgreich durch und traf drei Mal nacheinander aus fast unmöglichem Winkel!“
  2. „Beim 29:33 machte Emily Peyke es ihr nach und zog aus der Distanz ab. Unhaltbar schlug der Ball, ebenfalls drei Mal nacheinander, im Tor-Eck ein!“

Ganz wichtig auch, dass Torhüterin Maddi Baumgarten mit langen Bällen „wie aus dem Bilderbuch“ immer wieder für erfolgreiche Tempogegenstöße sorgte. Besser kann man die kaum werfen. Mieke Klintworth und Jule Burfeind auf Rückraum Mitte agierten nun sehr besonnen und sorgten für die nötige Ruhe und Stabilität, um die so wichtigen zwei Punkte ungefährdet mit nach Hause zu nehmen. „Manni“ zeigte sich zufrieden: „Besonders freue ich mich über die Durchschlagskraft und den Vollgas-Handball meiner Mädchen. Hervorheben möchte ich heute Juline für Ihre Paraden, Nike, Emily und Marie!“ Der Lohn ist die Teilnahme an der Niedersachsenmeisterschaft am 7. Und 8. April 2018. Ebenfalls haben sich qualifiziert: Oldenburg, Burgdorf, Werder Bremen, Garrel und Lüneburg.

Es jubeln v.l.o. : Marie Wallisch 5 Tore, Jule Burfeind 4, Lia Düselder 2, Emily Peyke 12/1, Katharina Brüggenwerth 4, Nike Dubbels 11, Madlin Baumgarten, Juline Euhus, Selina Jopp 2, Mieke Klintworth. Trainer: Manfred Hartkopf.

Es fehlten: Luisa Steuck, Charlotta Beuck, Juule Ahrend, Liene Gramkow.