weibliche Jugend D2

wJD2

hi.v.li.: Tanja Preußner, Joline Zimmermann, Kim Peters,Mia Peters,Emily v.Borstel, Anna Ewald, Fiona Weinrowsky, Nele Watteroth, Thomas Preußner

vo.v.li.: Clara Toborg, Anina Brinkmann, Leni Preußner, Lisann Peike, Naaja Frey

Es fehlen Emma Broberg und als Betreuerin Paula Ewald

Rückblick und Vorschau

Rückblick weib. E1/Vorschau weibl. D2

Nachdem wir souverän und ohne Punktverlust die Vorrunde als Gruppenerster abgeschlossen hatten, starteten wir mit großem Selbstbewusstsein in der Regionsliga, wohlwissend um die Stärken der Gegner. Gegen die beiden stärksten Gegner Fredenbeck und Bremervörde starteten wir jeweils mit einem Unentschieden, ein Sieg gegen Zeven folgte.

Im darauffolgendem Spiel gegen Horneburg spielten wir ohne Torhüterin und verloren das Spiel knapp mit 1 Tor Differenz.

Im weiteren Saisonverlauf wurde unsere Abwehr immer stärker (erstmalig gab es Unterstützungsaktionen der Mitspielerin), was uns deutliche Siege einbrachte. Lediglich in Bremervörde reichte es nur für ein Unentschieden. Insgesamt belegten wir nach einem holprigen Beginn und einer bärenstarken Leistungssteigerung mit 1 Punkt Rückstand auf Bremervörde den 2. Platz. Letztendlich war es eine tolle Saison, mit einer deutlich erkennbaren Weiterentwicklung der Mädchen.

In dieser Saison starten wir personell fast unverändert als weibl. D2. Zu uns gestoßen sind Anna Ewald und Fiona Weinrowski aus der letzjährigen D-Jugend und Emma Broberg aus Dollern. In unsere weibl. D1 sind Lisa-Marie Wiebusch, Tessa Burfeind und Lilli Korinth gegangen. In der Vorbereitung auf die neue Saison des 1. Jahres D-Jugend prasselte viel Neues auf die Mädchen ein. Ein anderes Abwehrsystem wird gespielt, dadurch verändert sich natürlich auch das Angriffsspiel. Erstmalig müssen die Mädchen nun das Positionsspiel mit Kreisläufer anwenden. Zwei Testspiele haben gezeigt, dass dort noch viel Trainingsarbeit vor uns liegt. Nach der deutlichen Niederlage gegen Horneburg hingen die Köpfe der Mädchen schon, aber auch dieser Lernprozess ist wichtig. Bei der weiterhin hohen Trainingsbeteiligung und dem super Teamgeist werden wir auch hier stärker werden.

Ziel für diese Saison ist das Erreichen der Hauptrunde in der Regionsoberliga, auch wenn es dort hohe Niederlagen geben wird. Wir wollen in dieser Saison vor allem viel dazulernen und das kann man meiner Ansicht nach am besten gegen stärkere Mannschaften erreichen. Vielen Dank an meine Frau Tanja und an Paula Ewald für die tolle Unterstützung sowie bei den Eltern, die uns mit ihrem unermüdlichen Einsatz sehr helfen.

Thomas Preußner